„Wer einen Fehler gemacht hat und
ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“

                                                                         Konfuzius

 

In diesem Blog werden herausragende Kundenerlebnisse erzählt – sowohl die herausragend guten, als auch die herausragend schlechten Erlebnisse.

Für Kunden eine gute Service- und Dienstleistungsqualität zu bieten, ist schwierig. Und um es gleich zu sagen – es wird in der Zukunft bestimmt nicht einfacher. Während die Kundenerwartungen steigen (übrigens oft als direkte Folge von herausragend guten Erlebnissen), sinken die Margen, der Konkurrenzkampf wird härter, und meist fehlt es an der Zeit für individualisierte Kundeninteraktionen.

Fehler passieren, und sie bieten Chancen – wenn man sie denn erkennt…

Hier bei smallthingsmatter.ch ist es nicht das Ziel, ein Unternehmen oder dessen Mitarbeitende an den Pranger zu stellen. Vielmehr geht es darum, einerseits aus den oftmals kleinen Fehlern zu lernen, und andererseits die positiven Erlebnisse zu würdigen. Aus diesem Grund wird ein Firmenname nur bei herausragend guten Kundenerlebnissen genannt. Bei den schlechten Kundenerlebnissen wird das betreffende Unternehmen im Blog nicht namentlich erwähnt. Aber: damit daraus eine Chance entstehen kann, erhält die verantwortliche Person per Email den Link zum Blog mit dem Kundenerlebnis im Unternehmen.

Wie es danach weitergeht? Für weiterführende Gespräche, zur Identifikation und Analyse von Ursachen sowie zur Konzeption und Begleitung von Verbesserungsmassnahmen gilt:

À votre service!

Ich freue mich auf unseren Austausch.

Pascal Meichtry
„small things matter!“